Bericht Seminar Erfurt


Erstes Seminar nach langer Zeit wieder in Thüringen

Am 29.07.2010 fand am Amtsgericht Erfurt ein Schöffenseminar statt. Der neue Vorstand hat Wort gehalten. Bereits im ersten Jahr nach dem „Neustart“ von VERM gab es in allen drei Bundesländern wieder ein Seminar. Begrüßt wurden die eingeladenen Schöffinnen und Schöffen durch den Vorsitzenden von VERM, Andreas Höhne. Erstellte den Verein und die Ziele vor. „Dabei liegt das Hauptaugenmerk im Moment auf den Mitgliederzahlen – Denn wenn man was erreichen will, dann geht das nur in einer starken Gemeinschaft“, so Höhne. Anschließend stellte er die neue Landesbeauftragte Frau Monika Franze vor. Sie ist ab diesem Jahr ein Bindeglied zwischen Vorstand und den Mitgliedern und soll eine Balance zwischen der Entfernung der drei Bundesländer herstellen. Sie hatte auch einen Tagesordnungspunkt, war sie doch Gast beim ersten Treffen der ehrenamtlichen Richter Europas in Berlin gewesen. „Eine großartige Sache“, so bezeichnete sie das Engagement vom DVS „hier auch über den Tellerrand zu schauen und die Probleme und auch guten Sachen über Deutschland hinweg zu betrachten“. Ein Grußwort überbrachte die stellvertretende Landesvorsitzende des BDS (Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen) Frau Tabea Höhne. Sie sprach ebenfalls von einer starken Gemeinschaft und über die Notwendigkeit sich zu organisieren. Der Verband des BDS ist in 12 Bundesländern etabliert. Er setzt sich dafür ein, dass weniger „Fälle“ vor Gericht landen und so die Justiz nachhaltig entlastet wird. Ein weiteres Grußwort sendete auch der Oberbürgermeister Andreas Bausewein durch den ehrenamtlichen Beigeordneten des Ehrenamtes der Landeshauptstadt Erfurt Herrn Klaus-Michael Wiegand. In seinem Grußwort betonte er: „...wie wichtig die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer in allen Bereichen ist und das die Stadt keine Probleme hatte die notwendige Zahl an Schöffen an die Gerichte zu melden. Damit das weiterhin so bleibt braucht es auch in Zukunft den Einsatz aller öffentlichen Stellen.“ Der Dank der Gekommenen war deutlich zu hören. „Im Lande werden ehrenamtliche Mitarbeiter viel zu wenig geehrt“, so Andreas Höhne der einen herzlichen Dank für diese wohlklingenden Worte aussprach und dem OB Erfurt einen ebenso herzlichen Gruß zurückgab. Das Seminar hatte das Thema: „Das Amt des ehrenamtlichen Richters – praktische Fragen“. Als Referenz konnte Herr Hasso Lieber gewonnen werden. Er ist Staatssekretär bei der Berliner Justizverwaltung und Vorsitzender der Deutschen Vereinigung der Schöffen und ehrenamtlichen Richter. Sein unermüdlicher Einsatz wurde durch den Vorsitzenden von VERM am Ende auch mit einem kleinen Präsent belohnt. „Es ist gut, so einen hochrangigen Gast immer wieder motivieren zu können, um ehrenamtlichen Richtern ihr Amt näher zu bringen und Einzelheiten, also die Rechte und Pflichten, zu erläutern. Nur so steht man fest im Amt“, so Höhne weiter. Am Schluss der Veranstaltung hob Andreas Höhne nochmals die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Amtsgericht Erfurt hervor. Frau Löser hat sich engagiert eingesetzt um den „Ehris“ zu helfen. Einheitlich haben sich die gekommenen Schöffinnen und Schöffen ausgesprochen, so eine Veranstaltung wieder durchzuführen.

Knut Isecke
 



Vorsitzender VERM, Andreas Höhne
 


Ehrenamtlicher Beigeordneter für das Ehrenamt, Klaus-Michael Wiegand
 


Seminarteilnehmer in Erfurt
 


Seminarteilnehmer in Erfurt
 


Staatssekretär für Justiz Berlin und Bundesvorsitzender DVS, Hasso Lieber