Bericht Seminar Großharthau

2. Fortbildungsveranstaltung VERM 2011

VERM bot den ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern am 13. und 14.05.2011 die Möglichkeit sich fortzubilden. Die offizielle Begrüßung erfolgte durch die stellvertretende Vorsitzende der VERM Frau Susanne Bilz. Anschließend richtete der Bürgermeister der Gemeinde Großharthau einige Worte an die Teilnehmer und stellte seine Gemeine und verschiedene Projekte vor.

Die Schulung begann mit einem sehr interessanten aber doch auch schwierigen Thema: " Rauschgiftkriminalität in Sachsen, Statistik und Substanzen".
Frau Kornelia Woletz, Polizeihauptkommissarin der Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien, lieferte sehr aufschlussreiche Ausführungen zu diesem Thema. Mit umfangreichem Anschauungsmaterial erklärte sie uns die unterschiedliche Wirkungsweise der Substanzen. Sie berichtete über den möglichen Missbrauch, der statistisch erfasst wird und die Quoten der Aufklärung in Sachsen. Bei der Beantwortung der Fragen der Schulungsteilnehmer zum Thema der Rauschgiftkriminalität, schöpfte sie aus ihren reichen Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen hatten die Seminarteilnehmer die Möglichkeit zu einem Erfahrungsaustausch zur Schöffentätigkeit an den Land- und Amtsgerichten.

Den 2. Schulungstag eröffnete die Landtagsabgeordnete Frau Patricia Wessel mit einem Grußwort an die Schulungsteilnehmer und unterstrich die Bedeutung der Schulung ehrenamtlicher Richterinnen und Richter und sicherte uns ihre Unterstützung bei geplanten Fortbildungen, gemeinsam mit Richtern, zu. Wir gaben ihr Anfragen und auch Anregungen mit auf den Weg, für die sie sich im Landtag zu verwenden versprach.

Über die Aufgaben und Ziele der VERM in der Gesellschaft informierte der Vorsitzende der VERM Herr Höhne.

Frau Dr. Ines Kilian, Strafverteidigerin, Kanzlei Rechtsanwälte Elbs, Manthey, Kilian, Wirth war danach der Referent. Ihr sehr interessanter Vortrag über "Sinn und Zweck der Strafverteidigung" und über "Vor- und Nachteile von Absprachen vor und in der Hauptverhandlung" hatte eine lebhafte Diskussion über die Aufgaben der Strafverteidigung in den Gerichten zur Folge. Sie antwortete auf viele Fragen der Zuhörer anhand von Beispielen aus ihrer Berufspraxis.

Der Vorsitzende Richter am Landgericht Dresden Herr Joachim Kubista informierte die Teilnehmer über "Die Ermittlung der tat- und schuldangemessenen Strafe- Strafrahmen und Grundsätze der konkreten Strafzumessung" und "Die Methodik der Gesamtstrfenbildung bei Tatmehrheit einschließlich der Besonderheit der nachträglichen Gesamtstrafenbildung". Diese Themen, waren für "Laienrichter" nicht immer einfach zu verstehen  und  forderten ein gutes Maß an Konzentration. Herr Kubista nahm sich die Zeit, die zahlreichen Fragen zu beantworten. Es war sehr interessant, die Problematik aus der Sicht eines Richters beleuchtet zu sehen.

Es war eine sehr interessante Veranstaltung mit vielseitigen Themen. Ich würde eine Fotführung dieser Art von Schulungen sehr begrüßen und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der weiteren Arbeit.
 

B. Weichelt
 



Vorsitzender VERM Andreas Höhne und Bürgermeister Großharthau Jens Krauße


Gedankenaustausch zwischen Frau PHK Kornelia Woletz           Frau Polizeihauptkommissarin Woletz wird für Ihre
                       und Herr Andreas Höhne                                    Ausführungen gedankt, Schatzmeister Knut Isecke
                                                                                         überreicht ein Gastgeschenk


Frau Landtagsabgeordnete Patricia Wissel und Andreas Höhne


Landtagsabgeordnete Patricia Wissel und Vorsitzender VERM Andreas Höhne bei Ihren Ausführungen


Frau Dr. Ines Kilian Fachanwältin für Strafrecht und Vorsitzender Richter am Landgericht Herr Joachim Kubista bei Ihren Ausführungen
 


Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung in Großharthau


Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung in Großharthau