Bericht Seminar Mühlhausen


Zweites Seminar von VERM in Mühlhausen war ein voller Erfolg

Vom 08. - 09.04.2011 führte VERM das 2. Seminar für Schöffen/-innen und ehrenamtliche Richter/-innen durch. Herr Andreas Höhne und seine charmante Frau begrüßten die Teilnehmer. Das Administrative wurde vom neuen Schatzmeister Herrn Knut Isecke abgewickelt. Nach der offiziellen Begrüßung durch die VERM-Landesbeauftragte für Thüringen Frau Monika Franze-Hungsberg und Herrn Oberbürgermeister Hans-Dieter Dörbaum stiegen wir in das interessante Programm ein.

Der erste Referent war KHK Uwe Geisler vom LKA Erfurt. Er lieferte uns aus seinem reichen Erfahrungsschatz Hintergrundinformationen zur Rauschgiftkriminalität in Thüringen, erklärte uns die unterschiedlichen Wirkungen der Substanzen und beleuchtete auch die Statistik des Missbrauchs und Aufklärungsquoten im Freistaat Thüringen. Die reichlichen Fragen der Teilnehmer beantwortete er präzise und kompetent. Durch seinen eigenen Humor brachte er uns auch häufig zum Schmunzeln, trotz des ernsten Themas.
Nach 20:00 Uhr trafen sich einige Teilnehmer zum gemeinsamen Abendessen und hatten dort auch die Gelegenheit des gedanklichen Austauschs untereinander und mit den jederzeit präsenten Herren Höhne und Isecke. Es war ein interessanter Abend.

Den 2. Tag eröffnete der Landtagsabgeordnete der Linken, Herr Jörg Kubitzki. Er unterstrich die Wichtigkeit des Ehrenamtes der Anwesenden und versprach sich im Landtag dafür zu verwenden, dass künftig solche Veranstaltungen gefördert und unterstützt würden. Schauen wir 'mal, was daraus wird. Danach erklärte Herr Andreas Höhne die Aufgaben und Ziele des Verbandes VERM. Es waren schließlich viele "Nichtmitglieder" anwesend, die zuvor keine oder kaum Informationen über VERM hatten. Richterin am Landgericht, Frau Gerhild Grote, brachte uns das schwierige Thema: "Die Ermittlung der tat- und schuldangemessenen Strafe - Strafrahmen und Grundsätze der konkreten Strafzumessung" ein wenig näher. Ganz schön schwierig und komplex für uns "Laienrichter". Sie setzte noch einen drauf mit dem Thema: "Die Methodik der Gesamtstrafenbildung bei Tatmehrheit einschließlich der Besonderheit der nachträglichen Gesamtstrafenbildung". Frau Grote nahm sich aber auch die Zeit um die zahlreichen Fragen zu beantworten. Es war sehr aufschlussreich, die Dinge auch einmal aus der Sicht einer Richterin beleuchtet zu sehen. Danach ging es zur wohlverdienten Mittagspause, bevor uns Herr Oberstaatsanwalt Ulf Walther in die "Aufgaben und Organisation der Staatsanwaltschaft" einwies. Er brachte uns das Thema durch seine jahrelange Erfahrung und präzisen Erklärungen näher und zeigte uns auch auf, dass auch in der Organisation der Staatsanwaltschaft die Dienstposten sehr dürftig ausgeplant sind, was sicherlich zu hohen Belastungen der einzelnen Staatsanwälte führt und auch zu Verzögerungen. Der 2. Teil seines Vortrages beinhaltete die "Klageerhebung und die Rolle der Staatsanwaltschaft in der Hauptverhandlung". Abschliessend folgte die Abschlussdiskussion und Verabschiedung der Teilnehmer.

Ich möchte Herrn Höhne mit seinem Team ein großes Kompliment machen. Die Themenwahl war aus meiner Sicht sehr interessant und hat wieder einmal ein wenig Licht ins "Gerichtsnirvana" für mich, als Schöffen, gebracht. Auch die Unterkunft, die Verpflegung und Betreuung waren perfekt in der Weidenmühle und dem Puschkinhaus in Mühlhausen.
Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung in Weimar. Ich bitte auch die "Nichtmitglieder", die in den Genuss dieser Veranstaltungen kommen, darüber nachzudenken die VERM durch ihre Mitgliedschaft zu stärken und uns Schöffen/-innen und ehrenamtlichen Richtern/-innen damit eine breitere Plattform und mehr Gehör zu geben.

Für mich als Mitglied war dies eine gelungene Veranstaltung.

Machen Sie so weiter Herr Höhne!

Andreas König aus Ohrdruf
 
 


Willkommensbildschirm Mühlhausen


der Schatzmeister, Knut Isecke, bei der Arbeit                     "auch mit der Technik ging alles glatt"


Herr Oberbürgermeister Hans-Dieter Dörbaum im Gespräch
mit Frau Franze-Hungsberg und Herrn Andreas Höhne


Beeindruckend der zweite Teil des Vortrages;
Herr Kriminalhauptkommissar Uwe Geisler erklärt an Hand von Proben


v.l.n.r.: Knut Isecke, Uwe Geisler, Monika Franze-Hungsberg, Andreas Höhne


Landtagsabgeordneter Jörg Kubitzki und Vorsitzender VERM Andreas Höhne bei Ihren Ausführungen


Bild 1: Richterin am Landgericht Gerhild Grote wird nach Ihren Ausführungen gedankt
Bild 2: Abschlußfoto mit Herrn Oberstaatsanwalt Ulf Walther (aStVdLOStA)


Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung in Mühlhausen


Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung in Mühlhausen